Create an account


Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 9
» Neuestes Mitglied: Heinrich Eichendorf
» Foren-Themen: 48
» Foren-Beiträge: 96

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 16 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 16 Gäste

 
  Feiertage
Geschrieben von: Freida - 23.12.2021, 07:33 - Forum: Lore / Überlieferung - Keine Antworten

Ich wünsche unseren Mitgliedern, den interessierten Gästen und natürlich allen unseren Nachbarn auf Fridland ,besinnliche Feiertage ! Denen die noch an die Alten Götter glauben, wünsche ich guten Schutz gegen die Geister der Rauhnächte zwischen den Jahren !

Drucke diesen Beitrag

  Alte Freunde und liebe Nachbarn
Geschrieben von: Freida - 15.11.2021, 15:57 - Forum: Handel - Keine Antworten

Während meiner Wanderung sammelte ich wieder starke Stecklinge, die ich an guten Pflanzstellen vorsichtig einsetzte, sie sollten Fridland wieder bewalden. Auch Kräuter grub ich aus, meine Sammlung war arg geschrumpft, und vielleicht benötigte ich bald das eine oder andere Heilmittel. Abends am Feuer stellte ich Salben und Tränke her, die ich gut verpackte, doch manches Kraut war auch getrocknet sehr hilfreich. Meine Nahrung bestand vor allem aus den Beeren, Pilzen und Wurzeln, die ich inzwischen wieder überall fand. Nur manchmal versuchte ich einen Hasen oder ein Hühnchen zu fangen, das war natürlich jedesmal ein Festschmaus. Ich schlief meistens auf den Bäumen, in einer Astgabel, denn mit Wölfen oder Bären wollte ich mich nicht anlegen.
Endlich erreichte ich den kleinen Meeresarm auf dessen anderer Seite Diana Drachenherz gelebt hatte! Ich prüfte das Wasser vorsichtig, aber es war viel zu kalt , um zu  schwimmen. Also doch ein Umweg am Ufer entlang! Immer wieder versuchte ich, am anderen Ufer etwas zu erkennen, aber über dem Sumpf lag meistens eine wabernde Nebeldecke. Ich schüttelte den Kopf bei der Erinnerung daran, dass ihre Burg in diesem Sumpf nicht untergangen war!
Nach einer erneuten Nacht in den hilfreichen Ästen einer Eiche schritt ich geschwind aus, um bald den Sumpf zu erreichen. Glücklicherweise kam die Sonne durch die Wolken und ließ den grauen Nebel fast verschwinden. Auch als ich immer näher kam, konnte ich keine Burgmauern erkennen und die alte Angst stieg in mir auf.
Jetzt! Endlich schälte sich ein Umriss aus den aufsteigenden Schwaden! Doch nein, es waren nur Schuttberge, abgetragen von Wind und Wetter. Ich stieg über ein rostiges Metallgitter am Boden, vermutlich eines der Tore! Auch hier war kein Stein auf dem anderen geblieben, überall kam der Sumpf durch die ehemals so stabilen Stein-und Granitböden: die stolze Drachenfeste ward nicht mehr!
Nachdem ich meine Fassung wieder erlangte, raffte ich mich auf und suchte auch hier nach übriggebliebenen Erinnerungen oder Nützlichem. Tatsächlich, eine kleine Kiste in einem verschütteten Durchgang enthielt einen von Dianas berühmten Bögen! Welch ein kostbarer Fund! Niemand kam an Dianas Schießkünste heran, sie war eine großartige Jägerin und bei Wettkämpfen immer die Siegerin! Leider musste ich mir ganz einfache Pfeile machen, aber wie gut, daß ich mir die Federn meiner seltenen
geflügelten Beute aufgehoben hatte. So gerüstet galt es nun eine weite Strecke zu meistern. Nach Süden brauchte ich nicht zu gehen. Die Bewohner der großen Stadt Bergk waren schon länger abgewandert. Also blieben nur die Siedlungen im Norden noch übrig.

Drucke diesen Beitrag

  Alte Freunde und liebe Nachbarn
Geschrieben von: Freida - 29.09.2021, 19:38 - Forum: Handel - Keine Antworten

Genug von meiner Vergangenheit, nun gibt es die Waldhexe nicht mehr! Meine Göttin hatte mir verziehen und doch musste ich ein neues Leben beginnen
Vermutlich waren alle Siedlungen nur noch Schutt und Asche, doch nun wollte ich Gewissheit haben. Die Tage wurden endlich wieder länger und irgendwann auch wieder wärmer. Durch das verwüstete Fridland lenkte ich meine Schritte endlich nordwärts! Mit dem nächstgelegenen Hof fing ich an, doch dort war nichts zu finden von Thankmar! Von seiner schönen Mühle lagen nur noch geborstene Steine umher, umringt von zahllosen Holzbrüchen. Ich lauschte, aber weder Mensch noch Tier waren hier irgendwo untergekommen! Kurz stieg Angst in mir auf, doch noch wollte ich niemanden mehr aufgeben! In den Trümmern seines Hauses fand ich ein kleines Stück Bärenfell und musste schmunzeln . Vor so langer Zeit , so schien es mir, hatte er einen Bären getötet, der auf meine Bienenstöcke losgegangen war und mir dann auch noch den wunderschönen Pelz übergeben. Ich steckte den Fetzen mit einem Lächeln in meine Tasche, eine Erinnerung zum anfassen! Einige Tage blieb ich in der Nähe , baute mir einen kleinen Unterstand aus dem gebrochenen Holz. Ich durchwühlte nochmal die Schuttberge, dachte an die schönen Pferde, die Thankmar gezüchtet hatte und achtete auf Kleinigkeiten. Ich fand einen Kupferkessel, der nur wenige Beulen aufwies und keine Löcher hatte, immerhin, besser als mein steinernes Ungetüm und leichter zu tragen!
Als ich sicher war, nichts mehr zu finden, begab ich mich wieder auf Wanderung. Jetzt zog es mich nach Osten, um den grossen Sumpf herum und in die Richtung eines  kleineren Gipfels. Nördlich an diesem vorbei und über den Fluss hatte eine sehr freundliche Drachin gehaust!

Drucke diesen Beitrag

  Geschichten aus Fridland
Geschrieben von: Freida - 19.07.2021, 20:09 - Forum: Handel - Keine Antworten

Nun ist es schon so lange her, viele Jahreswechsel, dass ich Tarek das letzte Mal gesehen und gespürt habe. Doch sehe ich immer wieder sein Gesicht, seine Augen vor mir, wie er mich anblickt. Von meiner Göttin weiss ich, dass dieser Winter länger dauerte als eine gewöhnliche Jahreszeit, damals spürte ich nur wie ungewöhnlich lange die Sonne brauchte um den Tag einigermaßen zu erwärmen. Wir waren in die Höhle umgezogen die mich vor dem Sturm geschützt hatte, es war einfach sicherer vor den Wölfen und etwas wärmer mit einem guten Feuer! Ich vergass meine Göttin und das Versprechen, dass ich ihr einst gegeben hatte, nichts zählte mehr, als dieses neue Gefühl. Wie es bei Frauen üblich war, die den Göttern dienen, war auch ich nie bei einem Mann gelegen. Nun lernte ich neue Gefühle, neue Ängste und Hoffnungen kennen. Vielleicht war es der Wille meiner Göttin, oder ein Spiel der höheren Mächte, ich werde es nie wirklich erfahren. Die Tage zogen vorbei und Tarek begann wieder öfter zu üben, das machte mich nachdenklich. Ich versuchte ihm zu erklären, dass er hier nur gegen Tiere zu kämpfen hatte, aber entweder verstand er mich nicht oder er glaubte mir nicht. Immer öfter ging er an den Meeresstrand an dem ich ihn gefunden hatte und sah hinaus auf die windgepeitschte See. Dann ging er den Strand entlang und suchte nach irgendetwas. Ich blickte ihm traurig nach, mir wurde klar, dass er eine Möglichkeit suchte wieder hinaus auf das Meer zu fahren, wohin und zu wem auch immer!
Irgendwann musste er einen riesigen Baumstamm gefunden und an die Küste geschleppt haben. Ich fand ihn eines Tages dort, wie er mit dem Messer und einer Schnur das Holz bearbeitete. Er schnitt den Stamm mit winzigen Fortschritten in zwei Teile, es dauerte lange bis ich ihm endlich unter Tränen half. Wie oft ich seine blutenden Hände versogte und meine Salben darauf verteilte weiss ich nicht mehr. Dann kam das Aushöhlen einer Hälfte dran und irgendwann machte ich Knochenleim um das Boot wasserdicht zu machen. Diese Zeit ging wie in einem bösen Traum an mir vorbei, ich kann nicht mehr sagen wie lange wir dafür brauchten. Es erschien mir ganz natürlich ein Segel aus Leder zu fertigen, Pflanzenfasern wären zu winddurchlässig gewesen! Auch Vörräte begann ich in Lederpakete einzuschnüren. Ich arbeitete wie in Trance, ich wusste nur, dass ich Tarek nicht hätte halten können!
Als es soweit war, dass er sich verabschiedete, versuchte er in seiner Sprache, es mir zu erklären. Ich schüttelte nur den Kopf und schob ihn zum Boot. Er sah mich traurig an und schliesslich ging er. Lange sah ich ihm nach, zu Stein erstarrt! Lange liefen Tränen wie Flüsse aus meinen Augen! Dann spürte ich nur noch wie meine Beine unter mir nachgaben, und wieder wurde es dunkel um mich!

Drucke diesen Beitrag

  Serverwartung mit Teil-Refresh
Geschrieben von: Durog Grimm - 08.07.2021, 07:38 - Forum: Server: Störungen, Probleme, Sonstiges - Antworten (1)

Am heutigen Donnerstag führen wir ab 8:30 Uhr eine Serverwartung durch. Die Dauer schätzen wir auf 3 Stunden.
Neben der üblichen (kurzen) Wartung der Datenbank kommt heute ein Refresh von Teilen der Karte hinzu. Schwerpunkt ist dabei das PvP-Gebiet.

Drucke diesen Beitrag

  Namen
Geschrieben von: Durog Grimm - 30.06.2021, 17:02 - Forum: Server: Regeln, allgemeine Informationen - Keine Antworten

Wie nenne ich mich? Wie soll meine Gilde / mein Claim heißen?

Auf Fridland ist fast alles erlaubt, was Namensgebung angeht. Natürlich werden die Admins sofort tätig, z.B. in Form von Umbenennung oder gar Löschung von Charakteren bis hin zur Bannung des Accounts, wenn rote Linien überschritten werden. Eine genaue Definition will ich gar nicht machen, da eine solche Überschreitung teils völlig klar teils grenzwertig ist.
Ulknamen sind in den meisten Fällen gestattet. Schließlich handelt es sich nachwievor um ein Spiel. Es ist also jedem selber überlassen, ob ein Name gewählt wird, der der Rolle entspricht, die man sich erdacht hat oder eine ironische Nuance besitzt.
Sollten nur Großbuchstaben verwendet worden sein, wird ein Admin für eine Umbenennung sorgen. Nur kleine Buchstaben sind nicht verkehrt, man kann aber einen Admin bitten, dies zu ändern.
Ein zusammenhangloser Buchstabensalat führt in der Regel zur Löschung des Charakters, bei Wiederholung zum Bann des Accounts.
Ein Rat zur Namensgebung: ein Charakternamen kommt auf Fridland am besten an, wenn man sich etwas Mühe gegeben hat und zur selbstgewählten Rolle passend ist. Ein Claimname ist jederzeit änderbar, sollte aber zu Dir / zu Deinem Charakter passend sein.

Was ist passend?

Wir sind im 11. Jahrhundert (Frühmittelalter) irgendwo im nördlichen Europa. Wir halten es absichtlich vage, damit ein möglichst breites Spektrum an Rollen bzw. Identitäten gefunden werden können. Ob nun Monotheist, Polytheist oder Atheist dein Ding ist, bleibt dir überlassen. Anhänger von Fantasyspielen, -romanen, -filmen, -serien können Bezüge dazu einfließen lassen. Historische Genauigkeit oder besser gesagt Ungenauigkeit wird toleriert; man muss aber damit rechnen, geschmunzelte Kommentare und muntere Diskussionen anzustoßen.

Kann ich mich umbenennen lassen?

Ja, einfach einen Grimm ansprechen.

Drucke diesen Beitrag

  Ingame Bugs
Geschrieben von: Durog Grimm - 26.06.2021, 10:55 - Forum: Server: Regeln, allgemeine Informationen - Keine Antworten

Hier ein paar bekannte Fehler des Spiels:

-Reittier weg nach Serverneustart. Es kann passieren, dass Reittiere nach einem Serverneustart nicht mehr da sind. Dieser bekannte Bug ist wohl dem eher mittelprächtig programmierten Spiel und der nicht so einwandfreien Kommunikation mit der Datenbank zu verdanken. Lösung: Reittiere einpacken, verstauen oder einlagern bevor man ausloggt.

-Zuchttiere sterben. Wegen mangelnder Hygiene sterben viele Tiere, obwohl der Stall / die Scheune in einwandfreiem Zustand ist. Der GRund dafür ist, dass vielleicht einmal vorher ein Tier an mangelnder Hygiene verstorben ist. Nun tritt sporadisch und selten der Fehler auf, dass Tiere grundlos sterben. Lösung: Abriss und Neubau des Stalls / der Scheune.

Drucke diesen Beitrag

  Was haben die Grimms eigentlich noch so vor?
Geschrieben von: Durog Grimm - 31.05.2021, 16:40 - Forum: Server: Regeln, allgemeine Informationen - Keine Antworten

Natürlich basteln wir weiter an unserer Siedlung Rabenheim, die immer mehr Gestalt annimmt.

Ein Projekt, was uns besonders am Herzen liegt, ist die Startinsel in der Mitte der Karte. Das Konzept ist folgendes: wir wollen eine kleine Hafenanlage mit einem Fischerdorf errichten. In diesem sollen neue Spieler spawnen. In zahlreichen Kisten, Truhen, Fässern und anderen Behältern sollen primitive Werkzeuge, Essen, ungiftige Zubereitungen und Knochen zu finden sein. In einem Lagerhaus findet sich vielleicht ein Reittier. Zu dem werden wir dem Ort mit einem Claim den Namen Fridhaven verpassen. Sowas braucht halt Zeit. Wir wollen hier nach und nach Fortschritte machen.

Zu unseren selbst auferlegten Aufgaben gehören: Auffüllen von leeren Lehmgruben, Renaturieren verlassener Claims, rückgängig machen von Buddeleien und sonstigen häßlichen Landschaftsveränderungen.

Das eine oder andere Straßenbauprojekt haben wir auch noch vor.

Mittel- bis langfristig planen wir auch das eine oder andere Event, was auch eine Stunde der Abrechnung mit einbezieht (aber keine Angst: nur für PvP-Zone).

Außerdem helfen wir, wo es nötig ist. Z.B. Gegenstände von Dächern holen.

Drucke diesen Beitrag

  Wie gründe ich eine Siedlung?
Geschrieben von: Durog Grimm - 31.05.2021, 15:58 - Forum: Server: Regeln, allgemeine Informationen - Keine Antworten

Was für Immobilien gilt, ist bei Life is feudal vielleicht nicht ganz so wichtig: Lage - Lage - Lage. Wer sich auf Fridland umschaut, egal ob ingame Karte oder Livemap, wird schnell sehen, dass es kaum eine menschenleere Gegend gibt. Aber der Schein trügt. Tatsächlich gibt es noch viele für eine Ansiedlung geeignete Orte. Um also deinen "happy place" zu finden, musst du dir deine mittelalterliche Siedlung im Kopf vorstellen: was möchtest du bauen? Eine kleine Bauernkarte mit Feld und Vieh? Eine große Stadt? Eine befestigte Burg? Ein Wikinger-Dörfchen? Soll es auf flacher Ebene oder auf bergigem Grund sein?

Nun hast du den perfekten Ort gefunden.



Nächster Schritt: Gilde gründen. Deine Siedlung braucht einen Namen. Mit der "P"-Taste kommst du zu einem wohlbekannten Fenster. Nimm den rechten Reiter "Soziales" und gründe hier eine Gilde. Der Gildenname sollte schon etwas passendes sein und kann im Nachhinein aber auch geändert werden. Der "Tag" ist dein Gildenkürzel. Die Heraldik ist dein Gildenwappen, welches zum Beispiel auf dem Kleidungsstück Wappenrock zu sehen sein wird.

Gilde gegründet? Also weiter.



Jetzt: das Monument. Damit du überhaupt eine gewisse Parzelle dein eigen nennen darfst, musst du ein Symbol in Form eines Monuments errichten. Es ist nur eine Kachel groß, aber plane sorgfältig. Mit F3 kannst du die Kachelhöhen ein- und ausblenden. Es gilt nicht nur die Wunschhöhe, sondern auch den Wunschuntergrund auszuwählen. Ob es edel gepflastert oder einfach auf nacktem Boden gebaut wird, ist deine Entscheidung. Denke dran, einen Hammer anzulegen.

Das steht sie - die Monumentbaustelle.



Mit der rechten Maustaste auf die Baustelle geklickt offenbart, dass man so einiges braucht, um ein imposantes Monument blicken zu können: 20 Hartholzscheite, 5 Formsteine, 100 Knochen und 40 ungiftige Zubereitungen.



Wie kommst du an Hartholzscheite?

Du musst mit einem Beil einen Baum fällen (vielleicht auch mehr als einen). Rechte Maustaste auf einen Baum und fällen auswählen. Jetzt greif zur Säge und säge drauflos.



Wie kommst du an Formsteine?

Mit einer Spitzhacke ausgerüstet tritts du an die felsige Kachel eines Berges heran, dann mit der rechten Maustaste schlägst du einen Stollen geradewegs in den Berg. Zwei Schläge genügen und du hast 100 Steine im Inventar. Nun klickst du mit der rechten Maustaste auf die Spitzhacke, nachdem du mit "P" dein Ausrüstungsfenster geöffnet hast. Du wählst "schleifen" und stellst die gewünschten 5 Formsteine her.



Wie kommst du an Knochen?

Hier gibt es einen schwierigen Weg, der dich ganz alleine fordert, indem du mit einer Schleuder und entsprechender Schleudermunition sowie einem Messer ausgerüstet auf die Jagd gehst. Es wird etwas dauern bis du ein Tier findest und da kannst du auf die etwas gefährlicheren wie Wölfe oder gar Bären stoßen oder die weniger gefährlichen, jedoch nicht minder aggressiven, Keiler oder Auerochsen. Egal mit welchem Tier du dich anlegst, wirst du angegriffen gibt es zwei Möglichkeiten: Aug in Aug mit dem Tier kämpfen und dabei langsam aber stetig rückwärts gehen, was dem Tier beinahe die Möglichkeit nimmt, dich zu treffen. Oder die Hals über Kopf davonstürmende Flucht - am besten in ein Gewässer.

Ach ja, der einfachere Weg: Handel. Du suchst eine der zahlreichen Siedlungen auf und fragst einfach, ob die Bewohner so nett wären, dich mit Knochen gegen eine Waren, die du ihnen geben könntest, auszustatten.



Wie kommst du an ungiftige Zubereitungen?

Du bist der Meinung, das mit den Knochen war schon hart? Na dann, auf zur Kräutersuche. Du brauchst eine Sichel und später zum Mischen einen Mörsel und Stößel. Es gibt 66 verschieden Kräuter im Spiel, die für jeden Spieler /jede Spielerin anders zwei ungiftige und eine giftige Eigenschaften besitzen. Du musst viele Kräuter sammeln und sie mit Mörser und Stößel mischen. Sammeln. Sammeln. Mischen. Irgendwann hast du genügend "Kügelchen" mit grüner (ungiftiger) Schrift gesammelt. *Flüstert* Natürlich kannst du auch versuchen, diese zu erhandeln.



Zum Schluss kommt alles in das Monument. Klopf klopf klopf und tadaaa. Deine Siedlung ist gegründet. Drück mal mit Strg die F4-Taste. Was grün ist, ist dein.

Drucke diesen Beitrag

  Regionales Erz
Geschrieben von: Durog Grimm - 31.05.2021, 15:00 - Forum: Server: Regeln, allgemeine Informationen - Keine Antworten

F: Wie komme ich auf Fridland an regionales Erz?
A: Wir haben drei Bergwerk-Außenposten in den drei Regionen. Es besteht die Möglichkeit, mit den Siedlungen, die diese Außenposten betreiben, zu handeln. Ein Blick auf die Livemap verrät, wo man dafür hin muss. Dieses Regio-Erz hat übrigens eine Qualität von 100!

F: Warum kann ich nicht einfach selber nach dem Erz suchen?
A: Das kann und darf jeder, der mag. Aber es darf kein Erz abgeschüttet werden. Die Mühe ist also ein wenig größer.

F: Warum gibt es auf Fridland kein Lagerfeuer ("Buddelkiste") mit großem Fassungsvermögen?
A: Wir möchten nicht, dass man in die Berge geht und riesige Mengen an Erz einfach vernichtet, nur auf der Suche nach Regio-Erz oder Edelsteinen.

F: Wieso darf ich kein Erz an Bergen oder Hängen abschütten?
A: Kurze Antwort: weil es häßlich ist. Ganz egal, ob sich jemand nicht dran stört, dass dort Schutthalden sind, die Betreiber des Servers wollen das nicht.

F: Darf ich in meinem Claim eine kleine Erz-Halde errichten?
A: Ja, aber es sollte einen 4x4 Kacheln großen Bereich nicht übertreffen.

Drucke diesen Beitrag

 
Aktive Themen
Feiertage
Letzter Beitrag: Freida
23.12.2021, 07:33
Alte Freunde und liebe Na...
Letzter Beitrag: Freida
15.11.2021, 15:57
Alte Freunde und liebe Na...
Letzter Beitrag: Freida
29.09.2021, 19:38
Geschichten aus Fridland
Letzter Beitrag: Freida
19.07.2021, 20:09
Serverwartung mit Teil-Re...
Letzter Beitrag: Durog Grimm
08.07.2021, 11:37
Namen
Letzter Beitrag: Durog Grimm
30.06.2021, 17:02
Ingame Bugs
Letzter Beitrag: Durog Grimm
26.06.2021, 10:55
Was haben die Grimms eige...
Letzter Beitrag: Durog Grimm
31.05.2021, 16:40
Furten - keine Dämme
Letzter Beitrag: Durog Grimm
31.05.2021, 16:24
Wie gründe ich eine Siedl...
Letzter Beitrag: Durog Grimm
31.05.2021, 15:58

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016